Dojo-Regeln

Unsere Dojo-Regeln

  1. Das Dojo ist ein Ort der Konzentration. Daher sind Unterhaltungen und Lärm während des Trainings unerwünscht.
  2. Grüßen durch Verbeugung zeugt von Respekt. Also Grüße beim Betreten und Verlassen des Dojos an der Tür. Ebenso erweise deinem Meister und deinem Partner deinen Respekt. Nach der vorgeführten Technik verbeugen sich beide zueinander.
  3. Durch Pünktlichkeit zeigst du welchen Stellenwert das Training für dich hat.
  4. Unterbrich deinen Meister während der Ausführung nicht mit „klugen“ Einwänden. Hast du Fragen, so warte bis die Ausführung beendet ist.
  5. Trainiere immer mit voller Aufmerksamkeit und Konzentration. Führe die Techniken schnell und hart aus. Wenn du lustlos trainierst, beende das Training.
  6. Trainiere nur nach Anweisung. Willst du das Training gestalten, warte bis du selber den Meistergrad erlangt hast.
  7. Höflichkeit zeichnet uns aus. Niemand wird aufgrund eines Fehlers belächelt. Neue werden fair behandelt und willkommen geheißen.
  8. Der eingeteilte Trainer ist dein Meister, unabhängig von seiner Graduierung, Alter und Geschlecht.
  9. Plane die Trainingszeit fest ein. Jedes verpasste oder vorzeitig beendete Training bedeutet einen Verlust. Üben für eine Klassenarbeit oder ähnliches ist um 21.00 sowieso zu spät.
  10. Achte stets auf die Kleiderordnung und deine Sauberkeit. Das Tragen der vorgeschriebenen Kleidung und des Vereins-Aufnähers ist Pflicht. Kickboxer trainiern im Vereins- T-Shirt Halte Dich und die Kleidung sauber. Niemand möchte mit einem „Schmutzfink“ auf Tuchfühlung gehen. Jeglicher Schmuck erhöht das Verletzungsrisiko. Schuhe sind unerwünscht.
  11. Kannst du eine Übung nicht? Versuche es immer wieder aufs Neue. Training bedeutet eine Verbesserung des Leistungsvermögens.
  12. Jeder ist Vorbild. Schüler und Meister stehen nicht untätig herum oder führen Gespräche.
  13. Auch ein Meister ist immer ein Schüler. Lernen hört nie auf. Bilde dich zum Nutzen deiner Schüler und deiner Selbst Willen stets weiter.
  14. Unser Sport ist 2000 Jahre alt. Immer ist man ohne Handys ausgekommen. Das geht auch noch heute.
  15. Hartes Training erfordert Pausen. Nutze die angebotene Pause zur Erholung.
  16. Das Dojo ist keine Gaststätte. Getränke werden in den Nebenräumen zu sich genommen.
  17. Niemand wird bevorzugt. Prüfungen werden von deinem Leistungsstand abhängig gemacht.
  18. Das Beenden des Trainings wird konzentriert durch zügigen Abbau der Matte mit sofortiger Aufstellung vollzogen. Wer seinen Platz einnimmt steht konzentriert in Grundstellung.