Unser Dojo

Bei dem Dojo handelt es sich in erster Linie um den Ort, in welchem das Training sowie die verschiedenen Übungen ausgeführt werden. Bei uns befindet sich dieser in den Räumlichkeiten der Turnhalle der Elisabethschule in Dinslaken.
Das Dojo beinhaltet jedoch weitaus mehr, weshalb es auch über den Begriff der ‚Turnhalle‘ hinausgeht. Es ist vielmehr ein Ort des Lernens und des Übens, der Konzentration und der Stärke, der Toleranz und des Respekt. Es symbolisiert und spiegelt die Werte der Kampfkunst wieder. Der Schüler entwickelt in der Ausübung seiner Techniken ein Bewusstsein für diese Werte. Im Dojo ist er fernab eines jeglichen Konkurrenzdenkens. Er ist an einem Ort des Zusammenhaltes und der Gemeinsamkeit. Die persönliche Entwicklung, charakterlich wie körperlich, steht im Vordergrund und wird durch gegenseitige Unterstützung und Respekt gefördert.
Und eben dieser Geist, den jeder aufgeschlossenen Schüler beim Betreten des Dojos aufnimmt, unterscheidet das Dojo von einem einfachen Trainingsraum und jeglichem Fitnessstudio.
Dieser Gedanke macht aus einer einfachen Halle unser Dojo.
Und eben darum sind wir auch besonders Stolz darauf, diesen besonderen Gedanken und dieses besondere Gefühl, seit der Vereinsgründung im Jahre 1970 in unseren Räumlichkeiten einfangen zu dürfen. Seit jeher trainieren wir in unserer ‚alten Trainingsstätte‘. Vor allem unsere langjährigen Mitglieder erinnern sich immer wieder gerne daran zurück, wie sie in eben diese Halle zum ersten Mal einen Fuß gesetzt haben, in welcher sie auch heute noch, sowohl lernend als auch lehrend stehen und trainieren dürfen. Für uns alle ist diese Halle und mit ihr unser Dojo zu einer zweiten Heimat geworden. Sie ist einfach eine Tradition, in welcher unser aller Wurzeln liegen und die seit jeher zu unserem Verein dazu gehört.
So können wir wirklich Stolz darauf sein, auch heute noch über die selben, alten Bodendielen laufen zu dürfen!